Spielautomaten in Deutschland – legal oder illegal?

Lange Zeit waren Spielautomaten im Internet verpönt. Mittlerweile hat sich das Bild geändert, denn seitdem der Glücksspielstaatsvertrag eine Änderung erhielt, ist das Spielen im Internet salonfähig geworden. So lassen sich viele Online Casinos und Sportwettenbetreiber finden, die sogar mit einer deutschen Lizenz auftrumpfen können.

Als der Europäische Gerichtshof nämlich entschied, dass der damalige Glücksspielstaatsvertrag nicht gerechtfertig sei, musste der deutsche Gesetzgeber reagieren und neue Regelungen beschließen. Es folgte der Glücksspieländerungsvertrag, wobei man sagen muss, dass Schleswig-Holstein als einziges Bundesland sich seiner Stimme enthielt.

Damit machte das nördliche Bundesland aber auch klar, dass man ganz eigene Wege gehen möchte. Im Zuge der Änderung des Vertrages hat man beschlossen, einige Unternehmen aus der Glücksspielbranche mit deutschen Lizenzen zu versorgen. Bet-At-Home, Cashpoint Malta Ltd., Löwen Play, Ladbrokes, Tipico, Unibet oder auch PlayCherry, welches das Cherry Casino erfolgreich betreibt, sind nur ein paar der Unternehmen, welche mit einer deutschen Konzessionsnummer in Deutschland unterwegs sind.

Das erste deutsche Online Casino findet man übrigens unter Onlinecasino.de, wo zahlreiche Spielautomaten dem Spieler zur Verfügung stehen. Ein weiteres deutsches Online Casino hat man mit DrückGlück an seiner Seite. Hierbei ist das Werbegesicht sehr interessant, denn der ehemalige Manager von Bayer 04 Leverkusen Reiner Calmund war gerade zu Beginn der Marketingkampagne allgegenwärtig.

Aber auch auf dem damaligen Sender DSF (heute Sport1) gab es eigens eine eigene Sendung rund um DrückGlück. Vor allem Online Casinos mit einer Lizenz von Schleswig-Holstein müssen vorab einige Maßnahmen und Nachweise erbringen, um sie überhaupt zu erhalten. Es wird der Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit sowie der Nachweis über die Datensicherheit zwischen Online Casino und Kunden benötigt.

Zudem müssen die aktive Bekämpfung von Manipulationen und die Bekämpfung von Spielsucht angestrebt und umgesetzt werden. Es sind also einige Voraussetzungen zu erfüllen, ehe man überhaupt eine deutsche Lizenz erhält.

Mit Hinblick auf den Glücksspieländerungsvertrag muss man sagen, dass dadurch auch der Werbung im Profifußball Tor und Türen geöffnet wurden. So wurde Bet-At-Home zum Trikotsponsor beim Hauptstadtklub Hertha BSC Berlin. In zahlreichen Stadien kann man zudem auch Bandenwerbung von diversen Sportwettenanbietern finden.

Dies war vor einigen Jahren noch undenkbar und so musste sich der AC Mailand beim Gastspiel beim FC Bayern München der deutschen Rechtslage geschlagen geben. Mit bwin auf der Brust hätte das italienische Spitzenteam nicht antreten dürfen. Wäre es dennoch geschehen, so wäre es sicherlich sehr teuer geworden. Schlussendlich verzichteten die Mailänder auf das Auflaufen mit der Werbung auf der Brust.

Die Zeiten haben sich geändert und so freut man sich auch als Fußballfan, wenn der eigene Verein höhere Einnahmen erzielen kann!

This entry was posted in Spiel & Spaß. Bookmark the permalink.