Ernährungstipps für Sportler

Die richtige Ernährung und Sport gehören für einen gesunden Körper einfach zusammen. Doch wie ernährt man sich als Sportler am besten?

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate verleihen Energie, die unser Körper regelmäßig verbraucht. Wir sollten also entsprechend unserem Energiebedarf die richtige Menge an Kohlenhydraten einnehmen. Bei einem Training unter 1,5 Std. braucht man allerdings nicht viele Kohlenhydrate, um genug Energie zur Verfügung zu haben. Trainiert man aber länger, lohnt es sich vor einem Rennen oder Sportwettkampf die nötige Energie durch Essen aufzunehmen, also 3 bis 4 Tage lang vorher genügend Kohlenhydrate essen und dann circa 4 Std vorher aufzuhören zu essen, um nicht mit vollem Magen anzutreten. Zu beachten ist hier, dass Vollkornprodukte gesünder sind als z. B. weißer Reis oder Pasta.

Protein

Protein ist ebenfalls wichtig, sollte aber ebenso in Maßen zu sich genommen werden, also nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Am besten erzielt man eine ausgewogene Protein-Aufnahme durch das Essen von magerem Fleisch, Fisch, Geflügel, Eiern, Milch, Nüssen und Bohnen. Für Veganer und Vegetarier ist es umso wichtiger, genügend Protein zu sich zu nehmen. Oft ist das gar nicht so leicht,

Aber wenn es Serena Williams kann, kann es wahrscheinlich jeder. Der Tennisstar liegt wieder einmal in den Live-Sportwetten bei den Australian Open 2018 ganz vorne und scheint unbesiegbar. Und das alles bei einer veganen Diät. Wie schafft sie das bloß? Serena ist Veganerin geworden, als sich ihre Schwester Venus dazu entschied. Aus Solidarität begann machte die Schwester mit, doch nun ist der Veganismus auch zu ihrem Lebensstil geworden. Sie trinkt gerne Smoothies mit Grünkohl und nimmt viel Proteinpulver zu sich. Natürlich isst sie viel frisches Gemüse und gesunde Kohlenhydrate wie braunen Reis und Quinoa. Gluten lässt Serena Williams dagegen in ihrer Diät ganz aus, da sie darauf empfindlich reagiert.

Wasser und Vitamine

Zusätzlich zur Nahrungsaufnahme sollten auch Vitamine eingenommen werden, da oft nicht alle Vitamine in der nötigen Menge durch die Nahrung aufgenommen werden können.

Es stimmt: Wasser trinken ist gut, das weiß inzwischen jedes Kind. Und doch trinken wir zu wenig. Sogar Sportler nehmen viel zu wenig Wasser zu sich und oft wird stilles Wasser im Allgemeinen vermieden. In teueres Coca Cola oder Mineralwasser wird investiert, aber wie oft setzen wir uns mit einem Glas Leitungswasser hin und sind zufrieden?

Dabei ist Wasser eines der wichtigsten Werkzeuge des Körpers, das einem auch beim Abnehmen helfen kann. Richtig, genug Wasser zu trinken, kann die Pfunde purzeln lassen. Ohne genügend Wasser kann man sogar nicht richtig abnehmen. Dies ist wahrscheinlich einer der besten Diät-Tipps. Natürlich ist es eine Kombinations aus Sport und anderer Ernährung, durch die ein Meister entsteht.

Fettes Essen

Fettes Essen sollte weitgehend vermieden werden, um den Magen nicht zu beschweren, wenn ein Turnier/Rennen bevorsteht. Beziehen kann man Fett beispielsweise aus Nüssen, Oliven, Avocados oder bestimmtem Fisch (wie Lachs oder Thunfisch). Kurz bevor das Ereignis stattfindet, sollten allerdings keine fetten Lebensmittel mehr eingenommen werden. Fettes Essen sollte so oder so eher sparsam eingenommen werden, da es auch die Gesundheit  belasten kann.

Am besten sollte also eine Balance aus Kohlenhydraten, Proteinen, Wasser und Vitaminen geschaffen werden– bei einer ausgeglichenen Ernährung ist auch gelegentliches fettes Essen akzeptabel. Am sichersten ist es aber, die richtige Ernährungsweise bei seinem Arzt zu erfragen, da diese oft individuell gestaltet werden muss.

Werbung

Copyright © 2017 Die Welt der Blog-Schneiderei.de